Fitnessbike

Fitnessbike- Workout, wann und wo du es willst

Das Fitnessbike ist, anders als es der Name vermuten lässt, nicht nur für den Sport, sondern auch für den Alltag sehr gut geeignet. Mit seinen schmalen Reifen, dem sehr leichten Rahmen, der schlanken Ausstattung und dem geraden, kurzen Lenker ist es auch in den Gassen der City ein praktischer Gefährte. Doch vor allem punktet das Fitnessbike natürlich in Sachen Speed und Elan. Richtig, das Radfahren mit einen Fitnessbike ist Konditionstraining pur. Und anders als im Fitnessstudio lässt Du beim Workout auf dem Bike auch noch viel frische Luft in Deine Lungen. Klingt super? Wir klären Dich auf, was ein sportliches Fitnessbike ausmacht.

Crossbike    Randonneur / Reiseräder

Es tut uns leid, aber Ihre Suche nach Produkten hat keine Treffer ergeben.

Was ist ein Fitnessbike?

Ist nicht jedes Fahrrad ein Fitnessbike? Irgendwie schon, aber die reinen Fitnessbikes von Cube, Specialized, Cannondale, Focus oder Scott sind so schlank und windschnittig konstruiert, dass sie Dich bei jedem Aufsteigen zum Fitnesstraining einladen und auffordern. Denn wenn man mal vom kurzen Mountainbike-Lenker absieht, erinnert das Fitness-Fahrrad sehr stark an ein Rennrad. Die Reifen sind allerdings leicht dicker (ca. 30 mm), so dass Du mit dem Fitnessbike nicht nur auf der Straße, sondern auch unbesorgt auf dem Schotter des Stadtparks oder auf Waldwegen fahren kannst. Der Rahmen ist wie beim Rennrad ein klassischer Diamantrahmen, der dank seiner bewährt stabilen Geometrie sowohl leicht als auch robust ist.

Welche Schaltung, Bremsen und weiteren Merkmale hat ein Fitnessbike?

Die typischen Features eines sportlichen Fitnessbikes sind:

  • Kurzer und gerader (Mountainbike-)Lenker
  • In aller Regel mit 28-Zoll-Laufrädern
  • Keine Federgabel, keine Vollfederung (keine Full Suspension)
  • Trotz fehlender Federgabel aber sehr ordentliche Dämpfungseigenschaften
  • Meistens ohne Schutzbleche, Gepäckträger und Beleuchtung (ansteckbare Beleuchtung und Rückstrahler notwendig)
  • Leichter, sportlicher Diamantrahmen aus Alu oder Carbon
  • Häufig mit Rennrad-Kettenschaltung (2 Kettenblätter, 20 oder 22 Gänge) von Shimano oder SRAM, aber auch mit Nabenschaltung erhältlich
  • Sportliche und zugleich rückenschonende Fahrposition (gerader Rücken)
  • Die meisten Modelle sind mit Scheibenbremsen ausgestattet

Besteht ein Unterschied zwischen Fitnessbikes für Damen und für Herren?

Bei den Fitnessbikes gibt es wie bei den Rennrädern, Mountainbikes und anderen Bike-Gattungen immer mehr Modelle speziell für Damen. Diese unterscheiden sich von den Unisex- und Herren-Modellen vor allem in der Rahmengeometrie: Damen-Fitnessbikes haben meist einen Diamantrahmen mit deutlich abgesenktem Oberrohr, Herren-Modelle einen Diamantrahmen mit eher flachem Oberrohr. Obendrein zeigen sich die Bikes für Frauen häufig etwas farbenfroher als die etwas braveren Modelle für Männer.

Worin unterscheidet sich das Fitnessbike vom Crossbike?

Auf den ersten Blick können sich Fitnessbikes und Crossräder ähneln. Doch bei näherem Hinsehen sind Fitnessbikes den Rennrädern deutlich ähnlicher als den bulligen, groben Offroad-Bikes (Mountainbikes, Downhill-Bikes, Fatbikes). Während die Crossräder mit ihrer (optionalen) Federung und den breiteren Reifen den Mountainbikes ähnlicher sind als den Rennrädern. Grundsätzlich kann man sagen: Fitnessbikes sind Straßenräder, die prima mit Schotterwegen und Waldwegen umgehen können. Crossräder sind Offroad-Bikes, die sich auch auf der Straße wohlfühlen und dort richtig Speed machen können. Sowohl Fitnessbikes als auch Crossbikes verzichten in aller Regel auf „Schnickschnack“ wie Schutzbleche, Seitenständer oder Gepäckträger. Um diese Bikes verkehrssicher zu machen, musst Du also Zubehör wie eine ansteckbare Beleuchtung mit Reflektoren und eine Klingel dazukaufen.

Zusammenfassung: Wann sollte ich mir ein Fitnessbike kaufen?

Mit einem Fitnessbike trainierst Du Deine Kondition und die Leistungsfähigkeit Deines Herz-Kreislaufsystems. Lass Dich als Einsteiger aber vor dem ersten Training vorsichtshalber vom Arzt durchchecken. Gibt er grünes Licht, kann es losgehen!

Das Fitnessbike ist die richtige Wahl für Dich, wenn Du…:

  • …kein Rennradfan bist, aber beim Radfahren auf Sportlichkeit und Speed setzt.
  • …hauptsächlich auf der Straße und auf gut befestigten Wegen unterwegs bist.
  • …sowohl ein Sportgerät als auch ein alltagstaugliches Cityrad suchst.
  • …Wert legst auf ein klares, schlankes Design und auf hochwertige Bike-Komponenten.