Herrenfahrrad

Herrenfahrrad – Das Bike für den Mann

Unter dem Begriff Herrenfahrrad kann man alle Fahrräder zusammenfassen, die mit ihrer Rahmengeometrie und weiteren Merkmalen wie Design und Ausstattung speziell auf die Ansprüche von Männern abgestimmt sind. Zu den Herrenrädern gehören somit auch Mountainbikes für Männer, Rennräder für Männer, Herren-Trekkingräder, Herren-Citybikes, Herren-E-Bikes und überhaupt alle Fahrräder, die für männliche Radfahrer gemacht sind. Normalerweise sind Herrenräder in eher unauffälligen, dunkleren Farben gehalten (vielleicht, um souverän oder cool zu wirken), während Damenfahrräder häufig bunter und fröhlicher sind. Aber egal: Dein Alltag wird mit Deinem neuen Herren-Bike auf jeden Fall bunter – ob Du damit ins Büro oder Wochenend-Touren fährst. Was Du generell über das Herrenrad und seine Ausstattungsoptionen wissen solltest, erfährst Du hier…

Was macht das Herren-Fahrrad eigentlich zum Herren-Fahrrad?

Typisch für das Herrenbike ist der Diamantrahmen mit einem Oberrohr, welches entweder parallel zum Boden oder leicht schrägt ausgerichtet ist. Dadurch erhält der Fahrradrahmen hohe Stabilität, die vor allem beim sportlichen Fahren wichtig ist. Aus diesem Grund ist die „männliche“ Rahmengeometrie auch bei reinen Damen-Sportfahrrädern zu finden. Im Vergleich zum Herren-Sportrad ist hier das Oberrohr aber weiter abgesenkt.

Betrachtet man sich die ausgewiesenen Herrenräder, so fällt gerade bei Rennrad, Trekkingbike und Mountainbike der relativ große Abstand zwischen Sattel und Lenker auf. Dieser Abstand fördert eine Fahrposition, die im Vergleich zu den ausgewiesenen Damen-Sporträdern deutlich gestreckter ausfällt. Außerdem sind die Lenker bei den Herren-Bikes etwas breiter als bei den Damenrädern, dafür sind die Sättel bei den Herren etwas schmaler. Fahrräder für Männer sind auch mit sehr großen Rahmen erhältlich, damit auch der längste Kerl sein passendes Rad findet.

 

Welche Fahrrad-Typen gibt es bei Herren-Bikes?

Wie bereits erwähnt, gibt es gerade bei den Herren-Bikes eine Riesenauswahl, die keine Wünsche offenlässt. Deshalb musst Du vor dem Kauf unbedingt festlegen, wofür Du Dein neues Rad (hauptsächlich) benutzen willst:

  • Bist Du der Radfahr-Typ, der mit dem Rad einfach alles macht (zur Arbeit fahren, Einkaufen, Wochenend-Touren etc.), dann ist das Herren-Trekkingbike (All-Terrain-Rad) als Allrounder-Fahrrad eine sehr gute Wahl.
  • Willst Du auf der Straße schnell unterwegs sein und Deine eigenen Bestzeiten jagen, dann nimmst Du das Rennrad für Männer (als Triathlet nimmst Du entweder ein Rennrad oder ein Triathlonrad).
  • Über Berg und Tal oder Stock und Stein kommst Du am besten mit einem Mountainbike für Herren Für ein Herren-Crossrad oder ein Cyclocross-Rad kannst Du Dich entscheiden, wenn Du sowohl auf der Straße als auch auf Waldwegen sportlich unterwegs sein willst.
  • Ein Citybike ist das Richtige für Dich, wenn Du hauptsächlich in der Stadt unterwegs bist (es ist aber natürlich auch für entspannte längere Ausfahrten geeignet) Mit einem Faltrad oder Klapprad kommst Du in der Stadt prima vorwärts, und Du kannst es beispielsweise auf Zugreisen sehr platzsparend transportieren
  • Such Dir ein E-Bike für Herren aus, wenn Du beim Radfahren etwas Unterstützung durch einen Elektromotor wünschst (E-Bikes gibt es als City-Bikes, aber auch als sportliche E-Mountainbikes und E-Trekkingbikes).

 

Welche Laufradgröße wähle ich bei einem Herrenrad?

Fahrräder für Männer sind in aller Regel mit 28 Zoll großen Laufrädern ausgestattet. Als Standardgröße bei Trekkingbikes, Crossrädern, Fitnessbikes, Citybikes und Rennrädern bieten Laufräder mit 28 Zoll ein sehr gutes Rollverhalten und ermöglichen ein zügiges Tempo. Bei den Mountainbikes für Männer sind 28-Zoller allerdings nicht üblich. Hier hat sich in den letzten Jahren ein klarer Trend hin zu 27,5 Zoll großen und zu 29 Zoll großen Laufrädern entwickelt. Ob Du Dich bei Deinem neuen Mountainbike für die eine oder andere Laufradgröße entscheidest, hängt von Deiner Körpergröße ab (29-Zoller sind eher für größere Menschen geeignet) und außerdem von Deinen Vorlieben beim Radfahren: 27,5-Zoller sind leichter, wendiger und beschleunigen schneller, 29-Zoller ermöglichen eine höhere Geschwindigkeit und haben ein besseres Rollverhalten.

 

Worauf solltest Du beim Kauf eines Fahrrades speziell für Männer achten?

Zusammengefasst: Ein Herren-Fahrrad erkennst Du vor allem am Diamantrahmen, bei dem das Oberrohr für eine hohe Stabilität des Rahmens sorgt. Herrenräder gibt es in allen möglichen Kategorien, deshalb solltest Du Dir zunächst die Frage stellen, ob Du mit Deinem neuen Rad zur Arbeit fahren willst, auf Berggipfel oder eher Kilometer „fressen“ möchtest.

Bei der Wahl Deines neuen Herren-Fahrrades solltest Du auf folgende Punkte achten:

  • Welcher Einsatzzweck? Das Herrenrad gibt es als Trekkingbike, Rennrad, Cyclocross, Mountainbike, Crossbike,  Fitnessbike, Citybike, E-Bike und sogar als Hollandrad.
  • Bist Du Einsteiger, ambitionierter Hobby-Radler oder Profi? Bei den Citybikes für Herren bekommst Du bereits für günstiges Geld eine gute Ausstattung, bei den Sporträdern (z.B. Mountainbike oder Rennrad für Herren) musst Du für ein Rad mit hochwertiger Schaltgruppe und Scheibenbremsen mit deutlich mehr rechnen
  • Möchtest Du eine Federgabel oder eine Vollfederung vorne und hinten (Full Suspension)? Ob Mountainbike, Citybike oder E-Bike – für die meisten Herrenrad-Typen sind Federungen erhältlich, die Deinen Fahrradspaß zur besonders komfortablen Angelegenheit machen
  • Stichwort StVZO: Den meisten Sporträdern – ob für Frauen oder Männer – fehlt eine Klingel und eine Beleuchtung. Zum Glück gibt es Klingeln mittlerweile auch als unauffällige Sport-Variante zu kaufen, und die ansteckbaren LED-Beleuchtungen passen tagsüber in jede kleine Tasche
  • Zubehör: Abhängig vom Fahrrad-Typ und vom Einsatzzweck Deines neuen Herrenbikes benötigst Du weiteres Zubehör – immer unverzichtbar sind der Radhelm, ein gutes Fahrradschloss und die passende Radbekleidung